„Irgendeinisch find’s Glück eim…“